Bergbaulehrpfad Schwarzer Crux

1. November 2014, strahlender Sonnenschein und 15°+. Unbedingt nutzen, Ziel ist schnell gefunden, der Bergbaulehrpfad Schwarzer Crux soll es sein. Also schnell alles zusammen gesucht und los geht es.
Mein Startpunkt ist das Besucherbergwerk Schwarzer Crux welches sich kurz vor Schmiedefeld, von Suhl kommend rechts befindet. Dort gibt es auch die Waldgaststätte Schwarzer Crux, ideal für eine Stärkung vor oder nach dem Wandern.
Man hat nun die Wahl den Rundweg nach rechts gehend oder links gehend zu beginnen, ich entschloss mich für rechts. Das war eine gute Entscheidung, der Weg ist in dieser Richtung wesentlich bequemer zu laufen.
Sehr gut ausgeschildert kann man sich nicht verlaufen. Es gibt kaum irgendwelche nennenswerte Steigungen auf dem Weg. Nach gut einer halben Stunde dahin schlenderns erreicht man Vesser. Hier ist man leicht irritiert, da der Weg nur zurück ausgeschildert ist. Einfach weiter gehen und nach wenigen Metern ist der Schwarze Crux wieder ausgeschildert und etwas weiter der Bergbaulehrpfad.
Für mich das Highlight des Weges war der Rastplatz Zehn Teiche. Natürlich auch dem Super Sonnenwetter geschuldet lag dieser im Halbschatten vor mir. Es wird hier ein kleiner Bach zu 10 Teichen die Terrassen förmig angelegt sind, aufgestaut. In dieser Situation, Sonne, das plätschernde Wasser hatte dies eine romantische Stimmung.
Die letzten 10 – 15 Minuten in etwa musste man allerdings seine Pfadfindereigenschaften zum tragen kommen lassen. Der Weg wurde nun zu einem wirklichen, kaum sichtbaren Pfad. Aber keine Angst, auch da kann man sich nicht verlaufen. Der Verkehr auf der nahen Straße ist zu hören und man weis zur Not wohin.
Nach gut 1,5 Stunden wirklich gemütlichen laufens, kam ich wieder am Besucherbergwerk Schwarzer Crux an.
Dieser Weg ist wirklich ein schöner und einfacher Wanderweg und für jeden machbar.
1,5 Stunden gemütliches laufen für den mit ca 3km angegebenen Weg sind kein Problem.
Schlecht fand ich allerdings das sämtliche Infotafeln zum Bergbaupfad abgenommen waren, solche kleinen Infos zur Geschichte sind für mich eigentlich auch ein Grund zu laufen.
Dafür gab es für den Naturlehrpfad der zum Teil identisch war einige Infotafeln über die Natur und die dortigen Bewohner.

Naturlehrpfad

4 Gedanken zu „Bergbaulehrpfad Schwarzer Crux“

  1. Hallo Karsten,
    hier hast du wieder einen interessanten Weg beschrieben. Ich denke mal, dass ich den auch nachlaufen werde. Darauf freue ich mich schon.
    Gestern fand ich endlich die Zeit, mich auf deine Spuren zu begeben: Ich bin von der Wegscheide zum Adlersberg gelaufen. Das war sehr schön.
    Gruß Hans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.