Bergbau-Wanderweg Pochwerksgrund Suhl-Goldlauter

Man muss ja nicht weit fahren um ein schönes Fleckchen Erde zu finden. So etwas finde ich auch praktisch vor der Haustür. Am Rande des Suhler Ortsteiles Goldlauter, zieht sich ein Tal in dem im 15. Jahrhundert einige Bergbaustollen betrieben wurden. Silber- und Kupfererz wurden hier abgebaut. Von einigen dieser Stollen wurden die Stollenmünder hergerichtet und auf Schautafeln gibt es interessantes zu lesen über den Werdegang des Bergbaues in diesem Tal.

Die Weglänge wird mit 3 km angegeben. Verlaufen kann man sich auch nicht, zum einen sind ausreichend Wegmarkierungen angebracht und zum anderen führt der Weg auf der Talsohle entlang. Links und rechts geht es sehr steil nach oben.

Gekennzeichnet wird der Weg durch dieses gekreuztes Bergmannswerkzeug.

 

 

 

Der Weg ist gut ausgebaut und lässt sich bequem laufen, ordentliches Schuhwerk ist aber schon ein muss. Die Wegstrecke bis zum Endpunkt führt dabei stetig leicht Bergauf. Landschaftlich ist diese Tal wunderschön und beim begehen kommt man sich vor wie in einem Hochgebirgstal. Dabei wird man lange Zeit auch vom rauschen des Baches begleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wurden auch Sitzgruppen und eine Schutzhütte eingerichtet um sich etwas auszuruhen und die Natur um sich genießen zu können. Dies kam mir durchaus recht, da ich das Glück hatte das es anfing zu regnen.

 

 

 

 

Die Eingänge einiger Bergwerksstollen wurden sehr gut hergerichtet und mit Schautafeln versehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer guten Stunde hat man das ende des Weges erreicht, nun kann man entscheiden ob man den selben Weg zurück laufen möchte oder aber den Berghang hinab laufen möchte. Ein Weg existiert da auch aber er ist zum teil sehr steil und war nicht gepflegt. Ich lief zum teil durch Brusthohes Gras. Da es Nass war, war es auch recht glatt. Wer diesen Weg wählt sollte sehr gut zu Fuß sein und ordentliches Schuhwerk tragen.

 

 

 

 

Angekommen ist man nun wieder am Brunnen am Mühltiegel. Man spart schon ein ganzes Stück Weg aber es ist auch nicht ohne der Abstieg.

 

 

Nun gehts in aller Ruhe zurück. Alles in allem dauerte die kleine Wanderung 1,5 Stunden. Durch den Abstieg entlang des Berghanges hat man ca eine halbe Stunde eingespart.

Mein Fazit für diesen Wanderweg

Die Ausschilderung ist sehr gut. Der erste Wegabschnitt bis zum ende des Ausgebauten Weges lässt sich sehr gut laufen. Es gibt viel Information und sehenswertes rund um den Bergbau in diesem Tal.

Auf festes Schuhwerk sollte man nicht verzichten, erst recht nicht wer die Abkürzung am Berghang für den Rückweg wählt.

Landschaftlich ist der Pochwerksgrund sehr schön. Das begehen dieses Weges kann man nur empfehlen.

 

2 Gedanken zu „Bergbau-Wanderweg Pochwerksgrund Suhl-Goldlauter“

    1. Tja an Geld für solche Maßnahmen mangelt es hier leider oder dem Willen dazu. Dabei sollte die Natur in unserer Gegend für Besucher attraktiv gemacht werden. Und die Pflege von Wanderwegen und ihrer Beschilderung sind da Grundvoraussetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.